Honorar (indoor)


Standard-Honorar:

 

 Gesprächsdauer

 

bis 30 min:     40 €

bis 60 min:     70 €

 bis 90 min:   100 € 

Spezial-Honorar:

 

3-5 verbindliche Termine

innerhalb von 3 Monaten:

 

à 60 min:   60 €

à 90 min:   90 €

Sozial-Honorar für:

 

Arbeitslose, Auszubildende, ExistenzgründerInnen,

RentnerInnen und StudentInnen:

 

Sitzungen à 60 min:  50 €

 

 



Honorar (outdoor)

Therapeutische Spaziergänge

in den Schriesheimer Weinbergen

 

ca. 90 min    90 €

 

Impulsgebende Wanderungen

in den Wäldern von Schriesheim & Dossenheim

 

ca. 3 Std.    150 €



Bitte beachten:

  

1. Das Erstgesprächs-Honorar (ca. 90 min) beträgt pauschal 70 €.

2. Das Erstgespräch findet immer indoor statt.

 


Ihre Vorteile bei mir als Heilpraktikerin für Psychotherapie:

  • zeitnahe Gesprächstermine, keine Warteliste
  • freie und kreative/individuelle Methodenwahl
  • keine Wartezeiten in der Praxis & keine Therapieverzögerung durch Genehmigungsverfahren
  • keine Gefahr der Stigmatisierung durch Diagnosemeldungen
  • individuell gestaltbarer Therapie-Ablauf ohne Plan- und Zielvorgaben durch Ihre Krankenkasse
  • Kostentransparenz & faire Preise
  • Sie bestimmen selbst über Dauer & Intensität, Ihre therapeutische Begleitung ist Ihre eigene Investition in Ihre Lebensqualität.

Abrechnung & Besonderheiten

  • Als Heilpraktikerin für Psychotherapie muss ich meine Leistungen privat mit Ihnen abrechnen. Sie zahlen nach jeder Sitzung in bar und erhalten eine Quittung. In Einzelfällen ist Kontozahlung auf IBAN DE76 6725 0020 1002 5868 58 (Annette Ehrhard) möglich.
  • Ich arbeite frei von Vorgaben durch das Krankenkassen-System. Hierdurch entfallen für Sie insbesondere: Warten auf einen freien Therapieplatz sowie den Kostenzuschuss, starre Therapiepläne, Begrenzung von Therapiemethoden und Therapiedauer durch die KV, Erfassung und Meldung von sensiblen Daten und u.U. stigmatisierenden Diagnosen mit entsprechenden Auswirkungen auf Ihre (weitere) Berufswahl.
  • Meine Terminvergaben sind so gestaltet, dass "Luft nach hinten" besteht, sodass Sie sich nie unter Zeitdruck fühlen müssen und wir den Luxus haben, laufende Prozesse nicht "abwürgen" zu müssen (gemeinhin üblich sind standardisierte Settings im 50-min-Rhythmus).
  • Bei kurzfristigen Terminabsagen (weniger als 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin) stelle ich ein Ausfallhonorar in Höhe von 50 % des vereinbarten Stunden-Satzes in Rechnung. Ich bitte um Ihr Verständnis.
  • Abschließender Hinweis für Privatversicherte oder Privat-Zusatzversicherte: Einige Versicherungen übernehmen die Kosten für Heilpraktiker. Regelmäßig hiervon ausgeschlossen sind jedoch (leider) die Honorare für HeilpraktikerInnen für Psychotherapie. Bitte erkundigen Sie sich ganz konkret vor Therapiebeginn bei Ihrer Versicherungsgesellschaft.
  • Derzeit gelten vereinfachte und schnellere Regeln bei der Vergabe von Terminen für Psychotherapie. Bitte wenden Sie sich an Ihren Hausarzt/Ihre Hausärztin. Er/sie leitet Ihren therapeutischen Bedarf an die zentrale Terminservicestelle weiter. Ich wünsche Ihnen viel Glück und Gesundheit!!!

Wichtig zu wissen, wenn Sie eine Psychotherapie ärztlich verordnet bekommen haben:

 

  • In Deutschland gibt es eine Vielzahl an Psychotherapiemethoden...für jede/jeden ist grundsätzlich etwas "Passendes" dabei.
  • Davon werden allerdings nur 4 Verfahren von den (gesetzlichen) Krankenkassen anerkannt.
  • Die Kosten für die sogenannten alternativen Methoden müssen i.d.R. selbst getragen werden.
  • Leistungen von HeilpraktikerInnen für Psychotherapie sind von einer Bezuschussung generell ausgeschlossen.
  • Mit der Verordnung Ihres Arztes/Ihrer Ärztin ist keine Methoden-Pflicht (Therapieausrichtung) verbunden, d.h. Sie haben eine freie Methoden- und TherapeutInnen-Wahl. Bitte nutzen Sie diese:
  • Es ist im ersten Schritt sehr zu empfehlen, sich trotz aller Not die Zeit zu nehmen, um sich seriös zu informieren z.B. auf Therapie.de und sich u.U. zusätzlich von einer unabhängigen Kompetenzperson (z.B. bei caritativen Institutionen, gerne natürlich auch bei mir) über die zu Ihrer Verfassung/Diagnose passendsten Methode(n) beraten zu lassen.
  • Im zweiten Schritt können Sie dann gezielt(er) auf Therapeutensuche gehen.
  • Sie müssen sich nicht sofort auf eine Therapeutin/einen Therapeuten festlegen: Sie haben das Recht auf sog. probatorische Sitzungen.
  • Nutzen Sie diese, um zu vergleichen und spüren/sehen/klären Sie im direkten Kontakt (sooo wichtig!), wer zu Ihnen passt und wem Sie Ihr uneingeschränktes Vertrauen schenken können, denn: es geht um Sie und Ihren Therapie-"Erfolg" ... soll auch heißen: Machen Sie sich am besten bereits während der Suche Gedanken darüber, was Sie alles bearbeiten/erreichen und wieviel Zeit Sie dafür investieren möchten.
  • Last but not least: Wenn Sie zum "ersten Mal" betroffen sind: Bitte geben Sie vertrauten Personen "Bescheid" und sprechen Sie mit Freunden und Bekannten über Ihren Entschluss "Ich suche mir jetzt (endlich) professionelle Hilfe.", um die (ganz natürlichen/menschlichen) Berührungsängste zu beruhigen. Sie werden schnell auf Verständnis und Zuspruch stoßen, denn die meisten Menschen haben bereits direkte oder indirekte Erfahrungen mit Psychotherapie gemacht.