über karo 9



Nichts kann willentlich verändert werden, solange der Wille unbewusst alten Gewohnheiten folgt.


Wie diese Praxis zu ihrem Namen kam ist eine etwas außergewöhnliche Geschichte.

Ein besonderer Name sollte es sein, ein aussagekräftiger Name.

Ich grübelte und grübelte, Tag und Nacht, über einige Wochen hinweg. Ideen kamen und gingen, viele blieben.

Doch ganz egal, was mein Kopf so hervorbrachte, jeder einzelne erdachte Name war bereits vergeben, belegt, besetzt.

Irgendwann gab ich diese Art der Suche auf und wartete (un)geduldig auf eine Eingebung ...

Nun, von Kindesbeinen an habe ich eine besondere Beziehung zu Spiel-Karten.

Doch vor einigen Jahren bekam ich zusätzlich einen spirituellen Zugang zu Skatkarten "geschenkt".

So packte ich kurzerhand mein Deck aus und bat innerlich vertrauensvoll um Hilfe … 

… heraus purzelte surprise, surprise: die Karte Karo 9.

 

Karo 9 ist die Karte der Überraschung ... und in der Tat, sie hat mich überrascht!

Denn ihre tiefere Bedeutung deckt sich mit einer meiner ältesten Überzeugungen überhaupt:

Im Leben geht es um die bewusste Wertschätzung der sogenannten kleinen Dinge, sowohl im "Innen" wie auch im "Außen", es geht um die flüchtigen Glücksmomente und es geht darum, dass man als Mensch lernen kann und darf, seine vielen kleinen Chancen rechtzeitig, sprich vor dem eigenen Tod, zu sehen und zu nutzen, die uns das Leben Tag für Tag bietet.

 

So fiel es mir mehr als leicht, diesen Namen für meine Praxis anzunehmen.

 

Inzwischen hat sich für jede Ziffer zusätzlich eine praxisbezogene Bedeutung herauskristallisiert:

K   wie Körper-Geist-Körper-Brücke

A   wie Achtsamkeit

R   wie Rituale

O  wie Orientierung

9   wie bewusste Weiterentwicklung

 

Bewusste Weiterentwicklung  funktioniert nur, wenn alle menschlichen Ebenen angesprochen werden.

Hierzu ist es unverzichtbar, unbewusste, alte und unheilsame Gewohnheitsmuster in Denken, Fühlen und Handeln bewusst zu machen.

Manche werden komplett "überflüssig", andere werden durch neue, heilsame Gewohnheiten ersetzt. Für diese Prozesse brauchen wir ein hohes Maß an Achtsamkeit und Ehrlichkeit.

Neue (Lösungs)Wege müssen gefunden und regelmäßig begangen werden. Sie sollten uns spürbar gut tun und uns Orientierung und Halt geben, damit wir ihnen vertrauen können. Durch bewusste Bewegungs-Rituale werden sie zu neuen, heilsamen Gewohnheiten, die von unserem System mittelfristig angenommen und gespeichert werden.

Hierbei spielt der Körper eine wichtige Rolle, denn er lernt neue (Bewegungs)Abläufe schneller und leichter als z.B. die gedankliche Ebene. Der Körper übt, der denkende und fühlende "Geist" bewertet als "gut und brauchbar", wehrt sich nicht und meldet dem Körper, dass er "freiwillig" weiterüben "darf". Über diese Körper-Geist-Körper-Brücke  können neue Bewegungsabläufe ganz gezielt trainiert werden. Schenkt uns diese "Gymnastik"  im besten Falle auch noch körperliches Wohlbefinden und Entspannung, dann stellt sich der Lerneffekt umso schneller ein, denn das ganze System erinnert sich gerne


Möglicherweise entdecken Sie in meinem Bewegungs-Angebot etwas, das Sie anspricht.

 

 

Ich freue mich über Ihr Interesse!