Praxis Philosophie


"Nicht jeder kann jedem helfen.

Nicht jedem kann geholfen werden."

"Heilen kann nur, wer selbst hindurchgegangen ist."

( Zitate von Ann-Uta-Beißwenger )

 

Ich bin wie eine wirklich gute Freundin,

der man/frau an-vertrauen kann,

ohne Tabus und ohne Wenn und Aber.

Ich bewerte/urteile/diagnostiziere nicht.

Ich habe selbst Leid und Heilung erfahren.


¿ Was ist Heilung ?

Heilung kann nicht "von außen" gegeben werden und darf nicht versprochen werden.

Heilung kann dann passieren,

wenn sich der/die Hilfesuchende für die Weisheit des Hilfegebenden öffnet und sich vertrauensvoll einlässt.

Heilung ist immer ein innerer Prozess,

den man/frau selbst erleben und durchlaufen muss/darf, Schritt für Schritt...

der die innere Einstellung und Wahrnehmung verändert...

der das Leben dadurch "leichter" macht,

dass schmerzhafte Erfahrungen überflüssig werden.

 

Wer den Heilungsweg selbst-bewusst geht,

tauscht Leiden gegen Leben.

 

¿ Was ist PsychoTherapie ?

 

Es ist der Versuch, durch Diagnostik und Anwendung von dazu "passend" entwickelten Therapiekonzepten Menschen zu helfen.

Menschen helfen also anderen Menschen, so gut sie (diagnostizieren) können und so weit die erlernte/angewandte Methodik reicht, nicht nur um zu helfen, sondern auch um die Wirksamkeit der Therapie zu bekräftigen/zu überprüfen …

Psychotherapie basiert auf und dient eben stets der Statistik.

Doch was geschieht, wenn die Methode für den/die Hilfesuchenden selbst unpassend/ungenau ist ?

Oder wenn zwischen Therapeut/in und Klient/in keine wirkliche Begegnung auf Augenhöhe stattfindet?

Dann ist/wird/bleibt die Beziehung schräg und die/der Hilfesuchende wird kein völliges Vertrauen entwickeln können...

weder der helfenden Person gegenüber...

noch in seinen/ihren eigenen Heilungsweg...

 

Ich nenne meine Art und Weise mit Menschen zu arbeiten

ausdrücklich nicht Psychotherapie (auch wenn meine Berufsbezeichnung von Amts wegen so lautet),

weil ich kein (weiteres) Schubladendenken unterstützen möchte ... weder in der Diagnose- noch in der Therapie-Landschaft.

Ich glaube, dass es Brücken/fließende Übergänge braucht zwischen den "klassischen" Therapieformen,

dass es mehr Offenheit, Flexibilität & Kreativität braucht, um der Individualität jedes einzelnen Menschen gerecht zu werden.

 

¿ Was mache ich ?

 

Ich verbinde mich als Mensch mit Ihnen als Mensch und vertraue in Ihre Heilungsenergien.

Das ist absolut wesentlich.

Das ist die Basis, das tragfähige Fundament für Ihr Vertrauen.

 

Dann erst wende ich mein Know-How an - es setzt sich zusammen aus:

 

einem feinen Gespür für Menschen

einem geschulten Blick für "Ungereimtheiten"

buntem Fach- und Detail-Wissen

meinen gewonnenen Selbst-Erkenntnissen

gesundem/klarem Menschenverstand

sowie meinen langjährigen Erfahrungswerten in und mit meiner Praxis.

 

Wer Leid erfährt, trägt den unsichtbaren Samen der Heilung bereits in Händen.

Es geht darum, das Unsichtbare sichtbar werden zu lassen.

Ich fungiere quasi als eine Art Lesebrille, Spiegel, Übersetzerin.

 

Wer Glück erfährt, spürt für einige Momente, gesund & heil zu sein.

Zugleich weiß er/sie aus Erfahrung um die Endlichkeit dieses Glücks,

da schwingt immer etwas Wehmütiges mit...die Brücke/Krücke ins nächste Leid.

 

Auf dem inneren Heilungsweg geht es also IMMER auch um die Annahme der (eigenen) Vergänglichkeit,

um eine Wertschätzung und Anerkennung unserer tiefen und ursprünglichen Natürlichkeit.

 

Ich lade Sie herzlich ein, diesen Baum der Wandlung durch die Jahreszeiten für ein paar Minuten in Stille zu betrachten und ruhig atmend auf sich wirken zu lassen...möglicherweise spüren, erkennen, verstehen Sie...