Manchmal küssen mich die Musen.

Meistens nachts oder frühmorgens.

Manchmal wache ich auf davon.

Dann freue ich mich.

Und schreibe sie nieder:

die Worte, die Bilder, die Gefühle,

die mir meine Musen geschenkt haben.