1. WerdeGang

 

  • 1966 Startschuss in Heidelberg
  • 1971 ab in die Schule, Lieblingsfach: Französisch
  • 1982 weiter in die Realschule, Lieblingsfächer: Erdkunde, Mathe, Chemie
  • 1985 Endspurt zum Abitur: Chemie- und Bio-Leistungskurse
  • 1985 - 1995  Bankkauffrau, Schwerpunkt Kundenberatung
  • 1995 ff.  Familie mit 3 Kindern als wichtigster Job meines damaligen Lebens
  • 1985 - 2005  "rechte Hand" meiner Mutter/Damenmode
  • 2000 - 2010  "rechte Hand" als Bürokauffrau/Handwerksbetrieb
  • 2010 - 2011  Suche nach neuen beruflichen Herausforderungen
  • 2011  Tuchfühlung mit Chi Gong, Reiki und ZEN-Kursen

  • 2011-2013:  Ausbildung zur Heilpraktikerin für Psychotherapie, Ann-Uta Beißwenger, Zentrum Buddhas Weg, Wald-Michelbach
  • 2012-2014:  Weiterbildung in Buddhistischer Psychologie, dto.
  • 2014:  Weiterbildung in Kurzzeit-Psychotherapie, Bernhard Tille, Institut für Kommunikation und Gesundheit, Bad Homburg
  • 01.01.2015:   Eröffnung meiner Praxis Karo 9, Schriesheim
  • 2013 - 2019:  regelmäßige Supervisionen und Teilnahme an psychologischen Weiterbildungen, insbesondere:
    • 11-tägigs Schweige-Retreat, therapeutisch begleitet
    • Systemische Aufstellungen (Familien, Generationen, Persönlichkeitsanteile, Krankheiten, etc.) in Siedelsbrunn und Frankfurt/Main
    • Workshops mit spirituell-psychologischer Ausrichtung, Frankfurt/Main und Kassel
    • Natur-psychologische Veranstaltungen in Verbindung mit Outdoor-Ritualarbeit,  Externsteine, Habichtswald und Helfensteine
  • 2018:  Dozententätigkeit VHS Dossenheim, Meridian-Gymnastik
  • 2019 - 2020:  Ehrenamtliche Tätigkeit im Seniorenheim: Menschen im Alter, Krankheit und Sterben begleiten

2. Was Ganzheitlichkeit für mich bedeutet

  • Einheit von Körper, Geist und Seele (Basis = Manifestiertes Leben)
  • Vergangenheit, Zukunft und Heute (Basis = Erleben)
  • Bewusstsein, Teilbewusstsein und Unbewusstsein (Basis = Überleben)
  • Ich & Du (Basis: Beziehung)
  • Mensch als Teil der Welt (Basis = Spiritualität)

Wenn wir krank sind, leidet immer das gesamte "System".

Wenn wir gesund sein wollen, müssen wir auf das gesamte System achten und die Dynamiken zwischen den einzelnen "Ebenen" im Blick haben.

 

3. Warum meine Praxis Karo 9 heißt

 

  • Wochenlang suchte ich intensiv nach einem aussagekräftigen, authentischen Namen für meine Praxis.
  • Ich wusste, ich würde den richtigen Namen fühlen, wenn er auftaucht. 
  • Doch die Suche war vergebens. Ich musste die Spur wechseln: die Suche bewusst beenden und den Weg des Vertrauens gehen.
  • Die Karte Karo 9 habe ich aus dem Skatkartendeck meines verstorbenen Vaters gezogen...und sie fühlte sich überraschend richtig an.
  • Ich liebe Zahlen, Symbole und Geheimschriften.
  • Die Karo 9 war, ist und bleibt die passendste Benennung für meine Praxis, weil:
  • Das Karo-Zeichen die Werte des Lebens versinnbildlichen möchte (= Wertschätzung & Gleichwertigkeit).
  • Die Zahl 9 dreimal die 3 beinhaltet (= meine persönliche Lieblingszahl) und die guten alten Kelten in der 9 das gesamte Universum sahen (= Ganzheitlichkeit).
  • Das Karo und die Neun gemeinsam die Kraft des Unerwarteten in sich konzentrieren (= Überraschung).
  • Überraschungen sind nicht nur zutiefst natürlich, sondern auch absolut heilsam, weil sie die (bösen) alten Gewohnheiten und/oder unseren Hang, alles kontrollieren zu wollen, aushebeln und uns einen Perspektivenwechsel sowie einen Tritt ins Hier & Jetzt schenken...obwohl wir doch sooo gerne alles unverändert lassen möchten bzw. in der Vergangenheit wühlen bzw. an unserer Zukunft herumstricken...jaja, das ist so :))
  • Meine Praxis heißt auch Karo 9, weil ich es für richtig und wichtig halte, sich zu Lebzeiten diese Fragen zu stellen: L(i)ebe ich mein Leben???
  • Das größte Geschenk ist nämlich das Leben selbst...doch was machen wir daraus??? Schätzen wir jeden Moment genug wert? Lassen wir uns täglich aufs Neue von ihm überraschen, so wie ein Kleinkind? Freuen wir uns über alles Neue, Ungewohnte? Begegnen wir dem Leben mit offenem Herzen und einem Lächeln, egal was kommt? Und was ist mit unserer (stillen und lauten) Erwartungshaltung???

4. Danke an

  • meine Familie und Freund*innen als Unterstützer und Wegbereiter
  • all die vielen Menschen, die mich umgeben und inspirieren
  • all meine Klient*innen und Kursteilnehmer*innen für ihr Vertrauen
  • Birgitta Kohlmüller für Mathe, Chemie und Selbstvertrauen
  • Annette Boner für Dein Zen, Dein Yoga und Deine Impulse
  • Maria Flach für Deine Nadeln, Dein Verständnis und Deinen Humor
  • Gerti Neu für Deine Auswahl an Wegen sowie Dein Vorbild in puncto: dem Ruf der Berufung unbeirrt folgen
  • Lisa Lippuner für Deine Bescheidenheit, Deine Kunst und Deine Ermutigung
  • AnU für Deine Echtheit, Deine Klarheit und Deine Durchdringlichkeit
  • Lama Migmar Tseten für den Segen und das Lösen meiner Tränen