Ungesunde Außenbeziehungen brauchen Balance-Bereitschaft & Fairplay


Räumlich, zeitlich und emotional enge Beziehungen

wie wir sie insbesondere in Partnerschaften, Familiensystemen sowie in beruflichen Teams kennen,

fordern uns immer wieder aufs Neue heraus und treiben uns an die eigenen Grenzen.

Bildhaft gesprochen:

Es geht um einen Balance-Akt zwischen 3 Booten, die auf dem Meer treiben und allen Wettern ausgesetzt sind:

1. das Ich-Boot, angefüllt mit dem eigenen Ego

2. dem Du-Boot des/der anderen, angefüllt mit dessen/deren Ego sowie

3. dem Wir-Bootdas im Laufe der Beziehung immer mehr Ego-Last von beiden Seiten mittragen muss.

 Naturgemäß tauchen regelmäßig Ego-Stürme jeglicher Stärke sowie (heimtückische) Unterwasserbeben auf...

 

 

 Mitten im Beziehungsstress gemeinsam und zielsicher zu navigieren, ohne sich:

gegenseitig zu verletzten

selbst unter- oder überzuordnen

vom Anderen abhängig zu machen

überrumpeln, manipulieren oder vereinnahmen zu lassen

(= typische Beziehungsfallen),

stellt eine große Herausforderung dar und braucht jede Menge:

Selbst-Verständnis, Klarheit über persönliche/interne Grenzen, faire Kommunikation sowie Vertrauen in die Beziehung...

 

Für Paare in der Krise:

Wie sieht Ihre aktuelle/typische Paar-Kampf-Situation aus?

Geht es eher um ein Für-einander (aufopfern), ein Wegen-einander (handeln), ein Von-einander (flüchten), gar um ein Gegen-einander (attackieren)?

Wichtig ist, sich selbst die Wahrheit einzugestehen, insbesondere die Illusionsneigung & Erwartungshaltung (Realitäts-Check).

Ziel kann es nicht sein eine Ehe/Lebensgemeinschaft partout zu erhalten.

Ziel sollte es vielmehr sein zu überprüfen, ob ein gemeinsames Lebensziel noch im Mittelpunkt steht (Update).

 

Als Beziehungspartner tragen Sie eine Verantwortung für mindestens 3 Boote (siehe oben).

Für jedes beteiligte gemeinsame Kind erhöht sich die Anzahl der Boote, die "über Wasser gehalten werden müssen" um 2 pro Elternteil !!

(in Patchwork-Konstellationen sind es noch mehr...)

Beziehungen, die in Streit oder aggressiver Trennung befindlich sind, sind extrem "anfällig" für (fiese) Machtspiele von allen Seiten.

Keine Trennung ist wie die andere... bitte lassen Sie sich nicht von dritten Trennungs-Erfahrenen aufhetzen!!

 

Im Interesse aller Beteiligten sollte sie sich im Vorfeld kreativ und gemeinschaftlich zu einer einvernehmlichen Lösung entwickelt haben,

damit anschließend ein respektvoller zwischenmenschlicher Umgang miteinander möglich bleibt...

Bitte seien Sie vor-sichtig und suchen Sie sich recht-zeitig kompetente Unterstützung!!

 

 

 

Ziele für "gelingende/gesunde" Außenbeziehungen:

1. Die belastete Beziehung ergebnisoffen (wohlwollend) betrachten

2. Beziehungsfallen entlarven und überarbeiten (insb. früh-kindliche Bedürfnis-Übertragungen)

3. Bereitschaft, Schuldzuweisungen durch ehrliche Selbstreflektion zu ersetzen und sich weiterzuentwickeln

4. Kommunikation auf Augenhöhe durch Anerkennung der Individualität des/der anderen

5. konstruktives und wohlgesonnenes Miteinander, der beiden Freiräume lässt

 

Ich unterstütze Sie umfassend (analytisch & perspektivisch) sowohl einzeln als auch gemeinsam.

Auf geht*s: